Oktoberfest

Oktoberfest und Bier trinken

Das Münchner Oktoberfest – das größte Volksfest der Welt

Das Oktoberfest oder “ die Wiesn“ ,wie die Bayern sagen, ist tatsächlich das älteste und größte Volksfest der Welt. Es wird seit 1810 gefeiert. Seine Entstehung verdankt das Oktoberfest dem bayrischen Kronprinzen Ludwig und seiner Braut Therese von Sachsen-Hildburghausen. Anlässlich ihrer Hochzeit am 12.Oktober 1810 wurde nämlich in der Landeshauptstadt München ganz groß gefeiert. Allerdings sah das erste Oktoberfest noch ganz anders aus, als die jährliche Lustbarkeit heute. Es gab ein Pferderennen mit Ausstellung, einen Festumzug und eine öffentliche Huldigung der Brautleute. Bier und Wein wurde natürlich auch ausgeschenkt.
Neuschwanstein
Neuschwanstein – nicht weit entfernt
Ursprünglich dachte wahrscheinlich niemand daran, das Oktoberfest zu wiederholen, aber dann geschah es doch und nachdem 1819 die Münchner Stadtväter die Schirmherrschaft übernommen hatten, wuchs das Fest von Mal zu Mal und man beschloss, es nun regelmäßig jährlich zu begehen. Karussells, Schaukeln, Kletterbäume, Los-Buden und Kegelbahnen wurden aufgestellt, die Zahl der Besucher wuchs ständig. 1850 bekam die Festwiese eine 20 Meter hohe Statue, die „Bavaria“ und 1853 eine Ruhmeshalle. Nachdem 1880 der öffentliche Bierverkauf freigegeben und die erste Hendl-Braterei eröffnet wurde, errichteten in den Folgejahren immer mehr Brauereien große Bierzelte und Bierhallen. 1887 gab es den ersten öffentlichen feierlichen Einzug der „Wiesnwirte“. seit 1950 den Großen Trachten und Schützenzug und den feierlichen Anstich des ersten Fasses durch den jeweiligen Münchner Oberbürgermeister. Mittlerweile wurde des besseren Wetters wegen das Oktoberfest etwas vorverlegt. Es beginnt jetzt immer schon Mitte September und geht bis zum ersten Oktober-Wochenende. Etwa sechs Millionen Besucher feiern jährlich das zweiwöchige Oktoberfest.

„O zapft is“ – Das Oktoberfest-Bier

Das Wichtigste am Oktoberfest ist mit Sicherheit das Bier und so ist auch der Fassanstich jedes Jahr das Ereignis Nr.1 der Wiesn. Punkt 12 Uhr greift der Oberbürgermeister zum Holzhammer und zum Zapfhahn und alle Zuschauer fiebern mit, wie viele Schläge er braucht, bis das Bier läuft. Du kannst mehr hier lesen. Das erste Glas Bier bekommt der jeweilige Ministerpräsident von Bayern – aber danach gehts richtig rund. Bei jedem Oktoberfest werden zwischen sieben und acht Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Das Bier, was zum Oktoberfest über den Tisch geht, ist ein ganz besonderer Gerstensaft.
Natur
Bier auch Im Natur trinken gehen. Bayern ist schön!
Es darf nur von den sechs Münchner Brauereien „Paulaner“ „Hofbräu“, „Löwenbräu“, „Spaten“, „Augustiner“ und „Hacker-Pschorr“ gebraut werden, natürlich streng nach dem bayrischen Reinheitsgebot aus dem 15.Jahrhundert. Das Oktoberfestbier ist ein Starkbier mit einem höheren Alkoholgehalt und mehr Stammwürze als die durchschnittlichen hellen deutschen Biere. Auch das hat einen geschichtlichen Hintergrund. Früher durfte nach der Brauordnung von Bayern nur zwischen Ende September und März gebraut werden und zum Oktoberfest wurde hauptsächlich das bis zum März gebraute Bier getrunken. Damit sich das (damals noch ohne richtige Kühlung) gut hielt, wurde es stärker gebraut und weil es den Geschmack der Festgäste traf, behielt man die Rezeptur bei.
Bier trinken in Beyern
Bier trinken in Bayern

Die Festzelte und die Wiesn-Wirte auf dem Okoberfest

Neben den rund 200 Schaustellern mit ihren Buden und Fahrgeschäften sind es natürlich besonders die großen Festzelte, die auf dem Oktoberfest für Stimmung sorgen. Es gibt 14 große Festzelte zwischen 3.000 und 10.000 Sitzplätzen und eine Menge mittelgroßer und kleinerer, in denen man aber ebenso gut feiern kann. Manche Zelte gehören direkt den Brauereien, andere privaten Wiesn-Wirten, die teilweise auf eine über hundertjährige Tradition zurückblicken können und ihre treue Kundschaft seit Generationen bewirten. In den Zelten wird nicht nur Bier ausgeschenkt, es gibt auch tolle Musik und so manches leckere Gericht von Brathähnchen und Weißwürsten über Leberkäse und Haxen bis zum Ochsenbraten vom Spieß oder Steckerl-Fisch kommt auf den Tisch. Im Letzten Jahr wurden zum Beispiel allein 122 Ochsen und 42 Kälber sowie über eine halbe Million Brathähnchen verspeist.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.